Think Up!

Alexander-Technik                             

Frederick M. Alexander

Alexander (1869-1955) war Schauspieler und entwickelte aufgrund von Stimmproblemen seine Methode aus sich selbst heraus über einen Zeitraum von 60 Jahren. Er bildete die ersten Lehrer aus und schrieb seine Ideen in vier Büchern nieder. Aufgewachsen in Tasmanien/Australien, zog er später nach London und New Yorck, von wo aus sich die Arbeit über die ganze Welt verbreitete.

»My technique is based on inhibition, the inhibition of undesirable, unwanted responses to stimuli, and hence it is primarily a technique for the development of the control of human reaction.«

Das besondere an der Alexander-Technik ist die Hands-On-Arbeit mit ihrer einzigartigen Qualität der Berührung. Diese ermöglicht das Öffnen der Muskulatur und gibt gleichzeitig eine klare Ausrichtung und Unterstützung.

Was ist Alexander-Technik?

Die Alexander-Technik ist multidimensional. Zunächst besteht der Fokus im Alexander-Technikunterricht darin, einen Weg zu finden alltägliche Bewegungen(z.B. Aufstehen und Hinsetzen) auszuführen, ohne dabei die Koordination der Nacken- und Rückenmuskulatur durcheinander zu bringen. Hierbei zeigt sich schnell die Komplexität des menschlichen Wesens und es stellen sich Fragen nach beabsichtigten und unbeabsichtigten Verhaltenskomponenten. Alexander entdeckte wie stark der Einfluss der Art und Weise der Koordination im alltäglichen Leben auf Gesundheit, Bewegung, Gelingen des Beabsichtigten und das Gemüt sind und spricht in diesem Zusammenhang vom „Gebrauch des Selbst.“

Wie sieht die Arbeit aus?

Wir arbeiten sowohl in alltäglichen Positionen, wie Sitzen, Stehen und Liegen, als auch in der Aktivität, wodurch verfestigte Haltungs-, Denk- und Bewegungsmuster verändert werden und Freiheit in der Bewegung erreicht werden kann. Diese Arbeit vermittelt eine neuartige Erfahrung.

Wofür ist Alexander-Technik gut?

Sie hilft bei allen Problemen, die auf unsere zivilisierte Lebensweise zurückzuführen sind, allen voran Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen. Außerdem Überlastungserscheinungen und Gelenkbeschwerden. Aber der „Gebrauch des Selbst“ hat auch Einfluss auf die Verdauung, Stoffwechsel, Blutdruck, den Gemütszustand, die Konzentrationsfähigkeit und vieles mehr…

Für wen?

Es gibt unterschiedliche Beweggründe, die Menschen zur Alexander-Technik bringen. Diese teilen sich auf drei Gruppen:

– interpretierende und darstellende Künstler ,wie Musiker, Tänzer, Schauspieler

– Leute mit Schmerzen, Beschwerden, Bewegungs- und Funktionsstörungen

– Leute auf der Suche nach Veränderung, persönliches Wachstum, Entwicklung der eigenen Wahrnehmung

29.6. 2016

Alexander-Technik Intensivwochenende

Dieses Wochenende waren wir beim Alexander-Technik-Intensivwochenende der Berliner Schule von Dan Armon auf Gut Falkenhain bei Templin. Wunderschöner Ort, wahnsinnig gutes Arbeiten. Intensiv ist eigentlich untertrieben. Knapp 100 Teilnehmer aus 5 verschiedenen Schulen und hochkarätige Senior Teacher aus London, Paris, Tel Aviv, Kopenhagen und Mailand. Hier ein Blick in die zweckentfremdete Scheune. Immer wieder ein Highlight des Jahres!

Angebot

Alexander-Technik Einzelunterricht

Eine Unterrichtsstunde kostet 50€. Eine Reduzierung ist auf Anfrage möglich.

Instrumentalcoaching

Für alle Instrumente, für Professionelle sowie Freizeitmusiker mit den Zielstellungen: gesundes Musizieren, effektives Üben, Freude durch Erfolg, Erfolg durch Freude, individuelle Hilfe bei festgefahrenen Schwierigkeiten, Teufelskreisen.

Terminanfrage senden

»Ich orientiere mich an den erfahrenen Lehrern, die ich in meinen Jahren mit Alexander treffen konnte, und mit deren Hilfe ich mehr und mehr zum zeitlosen Kern der Arbeit finde. Die Kräfte der Natur ändern sich nicht mit der jeweiligen Mode. Es dauert viele Jahre als Lehrer, dass die Einschätzung der eigenen Sinne klarer wird und dafür brauchen wir die Unterstützung der erfahrenen Lehrer. Mir ist es ein Anliegen diese subtile Qualität zu erlangen und hierfür investiere ich viel Energie in Austausch und eigenen Unterricht.«

Hannes Daerr

Hannes Daerr wurde 1978 geboren. 1999–2002 wurde er von Dan Armon und Jörg Aßhoff zum Lehrer der F.M. Alexander-Technik ausgebildet. Seitdem unterrichtet er im Einzelunterricht und zwischenzeitlich mit Gruppen an der Musikhochschule und dem Musikgymnasium Belvedere in Weimar. Außerdem assistiert er an der Schule für Alexander- Technik Berlin. Unterricht und Workshops bei diversen erfahrenen, namhaften Alexander- Technik Lehrern, darunter etliche Ausbilder, wie Yehuda Kupermann, Shmuel Nelken, Bob Britton, Sheike Hermelin, Misha Magidov, Odyssée Gaveau, Uri Eshet, Winfried Hanefeld, Walter Tschaikowski, Bo Johannson, Carsten Möller, Yael Tam, Anthony Kingsley und Penelope Easten.

Kontakt

Hast du Interesse die Alexander-Technik in einer Probestunde kennenzulernen oder möchtest du eine oder mehrere Einzelstunden buchen, dann freue ich mich über eine Nachricht per mail oder Telefon!

 post(ät)hannesdaerr.de
 +49 1775299252

Nächster Alexander-Technik Infoabend 21.07.2016 19h »Simio – Studio für Alexander-Technik« Anmeldung erbeten, Kosten 10 €

Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten (“Hyperlinks”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Urheber- und Kennzeichenrecht
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!
Das Urheberrecht für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.
Alle Inhalte, Text- und Bildmaterial werden Internetnutzern ausschließlich zum privaten, eigenen Gebrauch zur Verfügung gestellt, jede darüber hinausgehende Nutzung ist unzulässig. Übersetzung, Nachdruck, Vervielfältigung sowie Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Datenschutz
Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.